Kontakt

Bonhôte-Immobilier SICAV Ungeprüfter Halbjahresbericht 2021

Halbjahresbericht

Nach der Umwandlung des Anlagefonds in eine Investmentgesellschaft mit variablem Kapital (SICAV) fand die erste ordentliche Generalversammlung der Aktionäre der Bonhôte-Immobilier SICAV statt. Aufgrund der gesundheitlichen Lage wurde sie am 13. Juli 2021 auf dem Korrespondenzweg abgehalten. Sämtliche Tagesordnungspunkte und Vorschläge des Verwaltungsrates wurden angenommen.

Die Dividende 2020-2021 in der Höhe von CHF 3.19 je Aktie wurde am 30. Juli 2021 ausgeschüttet; sie wurde gegenüber dem Vorjahr um 0,63% erhöht. Die Aktionäre konnten wählen, ob sie ihre Coupons in Form einer Bardividende oder von neuen Aktien beziehen wollten. Diese Wahldividende, die das 5. Jahr in Folge angeboten wurde, ist im Bereich der Immobilienfonds immer noch einmalig. Über 80% der Anleger entschieden sich für die Umwandlung ihrer Dividenden in neue Aktien. Seit diese Wahlmöglichkeit im Jahr 2016 erstmals angeboten wurde, hat der Prozentsatz der Aktionäre, die sich für neue Aktien entscheiden, stetig zugenommen, was diese Besonderheit legitimiert und das Vertrauen belegt, das die Aktionäre seit vielen Jahren in die Verwaltung der Bonhôte-Immobilier SICAV setzen.

Philippe Salvi

Kontaktieren Sie Philippe Salvi, Co-Verwalter des Fonds

Kontakt

Immobilienportfolio

Die Dynamik der Neuerwerbungen hält auch im aktuell hart umkämpften Markt weiter an. Dank der genauen Analyse der Anlagemöglichkeiten und einer guten Nutzung des Netzwerks konnten drei Akquisitionen für das Portfolio der Bonhôte-Immobilier SICAV abgeschlossen werden, wodurch sich der Immobilienbestand der Marke von CHF 1,2 Milliarden nähert.
Die erste Wohnsiedlung befindet sich in Diegten (BL), (Foto in nächste Seite). Die drei Gebäude wurden 2017 erstellt und erfüllen die Kriterien für erneuerbare Energien (Wärmepumpen und Photovoltaikanlagen). Die 23 Wohnungen sind unter anderem mit hochwertigen Haushaltsgeräten der Klasse A ausgestattet, und das Quartier verfügt über eine gute Anbindung an das öffentliche Verkehrsnetz.

Das zweite Gebäude befindet sich in Pont-en-Ogoz (FR), (Seite 21). Die 27 neuen 2½- und 3½-Zimmer-Wohnungen wurden im Jahr 2020 bezogen. Mit Blick auf den Greyerzersee geniessen die Bewohner eine angenehme Umgebung und sind gleichzeitig in der Nähe des Autobahnnetzes. Um die natürlichen Ressourcen zu nutzen, wurden Sonnenkollektoren installiert.

Die dritte Gebäude befindet sich in Martigny (VS), (Seite 24), und umfasst 40 Wohnungen. Für den Bau des Gebäudes aus dem Jahr 2015 wurden hochwertige Materialien verwendet, und alle Wohnungen verfügen über eine Loggia, was von den Mietern sehr geschätzt wird.

Die Gesamtinvestition beläuft sich auf über 35 Millionen. Bei den in das Portfolio der Bonhôte-Immobilier SICAV aufgenommenen Gebäuden handelt es sich um reine Wohngebäude, die dem gewünschten Profil der nachhaltigen Entwicklung entsprechen. Darüber hinaus verstärken die neuen Gebäude die Qualität des Bestands und werden dafür sorgen, dass sich der voraussichtliche Renovierungsaufwand in den nächsten 10 Jahren in Grenzen hält. 

Apropos Renovierungen: Die letzte Etappe der Restaurierung des Gebäudes in Vevey, an der Avenue de la Gare 17 bis 21, geht zu Ende. Die vorgegebenen Fristen für die Baustelle konnten eingehalten werden, obwohl es seit mehreren Monaten Schwierigkeiten bei der Beschaffung bestimmter Materialien gab, die vor allem auf die Gesundheitskrise Covid-19 zurückzuführen sind. Auch der ursprüngliche Finanzplan wird trotz der Corona-Massnahmen und der Verknappung ohne Preissteigerungen eingehalten werden können. Dieser Gebäudekomplex, der auch die Rue de Lausanne 8 bis 14 umfasst, wird ein Vorzeigeobjekt des BIM-Portfolios darstellen. Ebenfalls in Vevey wurde diesen Sommer mit der Renovierung der Gebäudehülle und dem Ausbau des Dachgeschosses (Schaffung von zwei Wohnungen) des Gebäudes an der Rue du Simplon 2-4 begonnen, wofür eine Baugenehmigung vorliegt. Obwohl es nicht unter Denkmalschutz steht, muss dieses Objekt, das sich in der Altstadt befindet und von guter architektonischer Qualität ist, wie alle anderen denkmalgeschützten Gebäude behandelt werden.

Seit der Präsentation des Gewinners des Architekturwettbewerbs «Beauregard-Dessus» in Neuchâtel im August 2020 bemühen wir uns, das Projekt in Zusammenarbeit mit den beauftragten Parteien und den kommunalen Behörden weiter voranzutreiben. Wir haben uns an das preisgekrönte Projekt und die Empfehlungen der Jury gehalten und gleichzeitig den Bemerkungen, die bei unseren verschiedenen Treffen mit der Nachbarschaft und den Quartiervereinen gemacht wurden, so weit als möglich berücksichtigt. Die Kommission für Stadtplanung, Natur und Landschaft der Stadt Neuenburg hat den Bauherrn zum Vorgehen (offener Wettbewerb) beglückwünscht und die Qualität des vom Architekturbüro LVPH in Freiburg entwickelten Projekts gewürdigt, ohne zu diesem Zeitpunkt eine formelle Stellungnahme abzugeben. Heute können wir Ihnen mitteilen, dass der Sondernutzungsplan, der als vorzeitige Baufreigabe gilt, Anfang Oktober 2021 zur Prüfung eingereicht wurde. Entsprechend den von den verschiedenen Dienststellen eingehenden Stellungnahmen kann er noch Änderungen unterliegen.

Covid-19

Nach der Publikation des Jahresberichts 2020/2021 sind keine neuen Sachverhalte aufgetreten. Der Saldo der Anträge, für die im vergangenen Jahr Rückstellungen gebildet worden waren, wurde bis zum heutigen Datum beglichen.

Perspektiven und Strategie

Auf Initiative des Verwaltungsrats setzt der Fondsverwalter seine Akquisitionspolitik unter Einhaltung der Anlagekriterien des Anlagefonds fort. Trotz des sehr hart umkämpften Marktes ergeben sich dank des gut unterhaltenen Netzwerks gute Kaufgelegenheiten. Bevorzugt werden neuere Immobilien unter besonderer Berücksichtigung von Kriterien der nachhaltigen Entwicklung.

Der Fondsverwalter setzt seine Kommunikationsmassnahmen fort, um die Nähe zu den Anlegern aufrecht zu erhalten. Das bedeutet, ein offenes Ohr zu haben, die hohen Erwartungen der Aktionäre zu erfüllen und das Vertrauen zu festigen, das im Laufe der fünfzehnjährigen Tätigkeit des Fonds aufgebaut wurde.

 

Der komplette Bericht kann hier im PDF-Format heruntergeladen werden