loading

Kontakt

Bonhôte-Immobilier

Pressemitteilung

Neuchâtel, 30. Juni 2016

Der Anlagefonds Bonhôte-Immobilier feiert sein 10-jähriges Bestehen und strebt für 2018 die Milliardenmarke an!

Der 2006 lancierte Fonds Bonhôte-Immobilier hat sich mit einem Immobilienbestand im Wert von rund CHF 900 Millionen zu einem der grössten Immobilienfonds der Westschweiz entwickelt. Nach der im vergangenen Jahr erfolgreich durchgeführten Kapitalerhöhung hat Bonhôte-Immobilier in verschiedene neue Immobilienprojekte investiert, die nun durch ein Grossprojekt mit einer Parzelle von 17'500 m2 oberhalb von Neuchâtel ergänzt werden. Dieses Jubiläum eröffnet eine neue Etappe in der sehr erfreulichen Entwicklung des Fonds, der heute aus einem Immobilienportefeuille von 78 hochwertigen Objekten in den sechs Westschweizer Kantonen besteht. Diese setzen sich aus über 2500 Wohnungen sowie 35'500 m2 Büro- und Gewerbeflächen zusammen.

Der Anlagefonds verwendete einen Teil des Emissionserlöses aus der im Juli 2015 durchgeführten Kapitalerhöhung in der Höhe von CHF 62,8 Millionen zum weiteren Ausbau des Fonds und zum Erwerb von zwei neuen Projekten für einen Gesamtbetrag von CHF 60 Millionen. Die Investitionen konzentrieren sich auf die Kantone Neuenburg und Waadt, entlang der Seen und grossen Verkehrsachsen, wie es in der Gesamtstrategie des Fonds vorgesehen ist.

So wurden beispielsweise über CHF 14 Mio. in Le Landeron in zwei von sechs Gebäuden eines neuen Komplexes investiert. Dieser befindet sich rund hundert Meter vom Ufer des Bielersees entfernt und umfasst insgesamt 24 Wohnungen und eine Verkaufsfläche von 700 m2, die von Coop gemietet wird. In Morges haben wir in ein neues Projekt mit gemischter Nutzung von CHF 34,3 Mio. über die nächsten drei Jahre investiert. Es besteht aus 35 Wohnungen sowie Büro- und Gewerbeflächen von rund 2'000 m2. Diese Anlagechance wurde vor allem aufgrund der Nähe zum See genutzt, da sie dem Fonds ermöglicht, seine Präsenz in der Genferseeregion zwischen Lausanne, Nyon und Genf auszubauen, wo er noch nicht präsent war.

Gleichzeitig konnte Ende März 2016 der vierte und letzte Teil der Mietliegenschaft im Süden des Bahnhofs von Delémont nach 2-jähriger Bautätigkeit in Betrieb genommen werden. Damit befinden sich 52 neue Wohnungen sowie vier Reihenhäuser mit insgesamt 12 Einheiten im Stockwerkeigentum auf dem lokalen Markt.

Die jüngste Akquisition wurde in Neuchâtel mit dem Erwerb einer einmalig gelegenen Liegenschaft im Westen der Stadt getätigt. Diese verfügt dank der Zusammenlegung von sieben Parzellen über ein hohes Bebauungspotenzial. Das Terrain von 17’500 m2 ist zum Teil bebaut. Es ist eines der letzten Grundstücke, das in diesem Quartier oder sogar in der ganzen Gemeinde über diese hohe Qualität verfügt. Zahlreiche Vorteile wie der freie Blick auf den See und die Alpen, die Ausrichtung nach Süden, die gute Erschliessung sowie die zentrale und ruhige Lage haben den Fonds davon überzeugt, die Gelegenheit zu nutzen und in dieses einmalige Objekt in der Region zu investieren.

Jahresbericht 2015/2016